Foto: Chris Fay Foto: Chris Fay

Über Philipp

Auszeichnungen

In der Kategorie Unterhaltung für "Walulis sieht fern", eine Comedysendung, die einen satirischen Blick auf den täglichen TV-Wahnsinn wirft. Die Jury meint: "Diese Form der Satire kann als wertvoller Beitrag zu Medienkritik und Medienpädagogik durchgehen. [...] Erfreulicherweise bleiben ihm sowohl der übertriebene Aufklärungsgestus als auch der Zynismus mancher Medienmagazine fremd."
// Der Tatort in 123 Sekunden
Für Aggro Grünwald. Darin werfen die versnobten Figuren unserer Schickeria-Parodie Aggro Grünwald - die Stehkrägen einen unterhaltsamen Blick auf die Müncher Bussi-Bussi-Gesellschaft und berichten aus dem anstrengendem Leben als Grünwalder Erben.
// Video der Pressereaktionen
Für die Kommerzradio-Satire Der kleine Miels. Darin werden die Mechanismen der bekannten Telefon-Comedy auseinandergenommen.
// Audio "Der kleine Miels"
Für die Arbeiten im Rahmen der m94.5 Nachtgestalten. Vor allem die Radio-Parodien wurden hervorgehoben.
// Werbung für den neuen Sender SHIT.fm
// Verkehrsservice mal anders

Stationen

Die große TV-Schau über das Fernsehen. Zusammen mit Jeannine Michaelsen und Pierre M. Krause im Bewegtbild-Dschungel unterwegs.
// Die Fernseher - Willkommen im TV-Wahnsinn
Rubrik in der einzigen Satiresendung Extra 3 im NDR und Das Erste. In kurzen Clips wird die Funktionsweise bekannter Sendungen analysiert und unterhaltsam offengelegt.
// Die typische Sportsendung
Die Comedysendung wirft einen satirischen Blick auf den täglichen TV-Wahnsinn und deckt dessen Funktionsweisen auf. Gestartet auf TELE5, jetzt im Jugendkanal der ARD, EinsPlus.
// Zur Homepage
Als Reporter auf Events und Messen unterwegs, außerdem stelle in kleinen Clips Internetphänomene vor.
// Die neuen Facebook-Features
Eine abendlichen Talksendung, in der ich zusammen mit Philipp Seidel Münchner Persönlichkeiten getroffen habe. Talk, Einspieler, Gäste und junge Bands aus München boten dem geneigten Spätfernseher einen entspannten und kurzweiligen Montagabend.
Moderation und Redaktion der täglichen Live-Sendung im Kinderprogramm von RTL2. Die Zuschauer konnten per Mail und Chat direkt in die Sendung eingreifen und uns so zu manchem Blödsinn zwingen. Unsere Studiogäste reichten von Justin Biber über Rick Kavanian bis zum Klingeltonhasen Schnuffel. Gut, den Pulitzerpreis gabts dafür nicht, aber einen Haufen Erfahrung.
Autor dieverser Reportagen, Interviews und Parodien. Auf UKW-Frequenz gewartet.
Moderator und Ressortleiter Unterhaltung. Viel gelernt: Von langweiligen Umfragen bis zur preisgekrönten Comedy war alles dabei. Eigene Late-Night-Sendung namens m94.5nachtgestalten entwickelt, die von 2004 bis 2006 jeden Freitag Abend um 22 Uhr auf m94.5 lief. Die darin entstandene Kommerzradio-Parodie "SHIT.fm" sorgte für einiges Aufsehen.
// SHIT.fm - Die erste Stunde
// SHIT.fm - Die zweite Stunde

  

  

Das Buch

Fernsehen - Jetzt auch als Buch!

Ausschalten ist auch keine Lösung - Fernsehen ist toll! Es bietet den Zuschauern sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag ein informatives und unterhaltendes Programm, sagen die einen. Philipp Walulis aber fragt sich: Wie hoch ist die Einfaltquote? Und zeigt, warum Fernsehen blöd macht und wir es trotzdem lieben. Mit großem Spürsinn begibt er sich auf die Suche nach den dämlichsten Talkshow-Themen, den schleimigsten Moderatoren und den abgedroschensten Phrasen von Fußballkommentatoren. Kongenial gestaltet, ist dieses Buch eine Achterbahnfahrt durch die deutsche Fernsehlandschaft.

"Richtig schön gemein." - Die WELT

Hier bestellen
Fernsehen - jetzt auch als Buch

Das schreibt die Presse

  1. Die ZEIT

    Seine Persiflagen zielen auf die Quotenbringer ab. Und treffen.

  2. Die Welt

    Respektlos, frech und messerscharf: TV-Satiriker mit Welpenblick und giftiger Zunge

  3. Focus

    Gut und frech: Fernseh-Talent Philipp Walulis

  4. Süddeutsche Zeitung

    Er ätzt nicht wie Oliver Kalkhofe, er schulmeistert nicht wie manche ältere Kabarettisten, er blödelt nicht platt wie Stefan Raab: Eine intelligente, wunderbar böse und medienkritische Fernseh-Satire.

  5. Berliner Morgenpost

    Der Gentleman unter den TV-Kritikern

  

Der direkte Draht

Social Media

Für Anregungen, Fragen und gerne auch socialmediales Stalking:

Kontakt-Formular

Anfragen und Autogrammwünsche

Geschäftliche Anfragen und Autogrammwünsche (bitte mit frankiertem Rückumschlag) an:

Klaus Kranewitter
Enrico Pallazzo Film- und Fernsehproduktion
Rosenheimer Straße 145
81671 München


+49 (0)89 - 427408-89